Ciao Moni

Wir trauern um Moni G., ein langjähriges Ensemblemitglied unseres Therapie-Theaters.

ciao-moniUnvergessen ihre stete gute Laune und ihr unglaubliches schauspielerisches Talent. Moni ist neben diversen Bühneninszenierungen des Therapie-Theaters auch in den Handy-Cap-Filmen Deus Vult und 2012einhalb zu sehen gewesen. Außer der Schauspielerei war die Hege der Holstenhofziegen ihr großes Steckenpferd. Bei Wind und Wetter kam sie quer durch die Stadt zur Arbeit und versorgte ihre Lieblinge. Ihr Spitzname war „Ziegen-Moni“, den sie stets mit einem wissenden, breiten Grinsen quittierte. Schön, dass Du bei uns warst. Wir werden Dich vermissen. Ciao Moni…

20.000 Besucher…

…auf der Homepage des Therapie-Theaters-Reinfeld.

theaterblog20000

Im Mai 2003, vier Jahre nach Gründung des Therapie-Theaters und zeitgleich mit der Gründung des Fördervereins des Therapie-Theaters-Reinfeld haben wir neben unseren Bühnenauftritten auch unseren Online-Auftritt im Internet realisiert. Neben den statischen Informationen über unsere sozialintegrative Kulturarbeit berichten wir im Theater-Blog über aktuelle Geschehnisse vor, auf und hinter der Bühne.

Und so sah unsere erste offizielle Homepage aus:

TTR2003

Neues aus dem Förderverein

Bei der Mitgliederversammlung des gemeinnützigen Fördervereins des Therapie-Theaters-Reinfeld e.V. wurde am 25. Februar 2016 der bisherige Vorstand Rainer Schinzel (Vors.), Wolfgang Vollendorf (Stellvertr.) und Svenja Groth (Kasse) einstimmig für weitere zwei Jahre bestätigt. Ebenfalls einstimmig wurde Marina Potratz gewählt, die jetzt als Beisitzerin den Vorstand ergänzt. Die nächste Kassenprüfung werden Andrea Potratz und Michael Frädrich vornehmen.

shakesfiete

Die Finanzverwaltung hat am 15.07.2015 bestätigt, dass der Verein aufgrund seiner Satzung von der Körperschaftssteuer und der Gewerbesteuer befreit ist, weil er ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken durch Förderung von Kunst und Kultur dient. Damit dürfen wir mindestens bis 2020 weiterhin Spendenbescheinigungen für Zuwendungen an das Therapie-Theater ausstellen.

Bühnenhelden – Marina

Nach der Nominierung des Therapie-Theaters beim Deutschen Bürgerpreis in der Kategorie „Alltagshelden“, stellen wir Ihnen nach und nach einige unserer „Bühnenhelden“ in einem Kurzportrait vor. Heute: Marina P. aus L.

Marina Potratz (3)
Wie bist Du zum Therapietheater gekommen?

Ich wollte gern Theater spielen und hab dann im Internet eure Seite gefunden.

Wie lange bist Du schon dabei?
Ich bin seit 2010 dabei. Hab seitdem bei allen Theaterstücken mitgespielt.

Was gefällt Dir am Therapie-Theater?
Es macht mir großen Spaß in unterschiedliche Rollen zu schlüpfen. Das Proben, zu sehen wie man immer besser wird, das Miteinander und dann natürlich auf der Bühne zu stehen und das Stück aufzuführen.

Was war bisher Deine Lieblingsrolle?
Ganz klar die Julia in „Rashid & Julia“

Welches Stück oder welche Rolle würdest Du gerne einmal spielen?
Kann ich gar nicht sagen, ich nehme einfach was kommt, jede Rolle für sich hat was.

Marina Potratz (2)

Bühnenhelden – Phil

Nach der Nominierung des Therapie-Theaters beim Deutschen Bürgerpreis in der Kategorie „Alltagshelden“, stellen wir Ihnen nach und nach einige unserer „Bühnenhelden“ in einem Kurzportrait vor. Heute: Phil S. aus R.

Wie bist Du zum Therapietheater gekommen?
Durch die Empfehlung eines ehemaligen Regisseurs des Therapie-Theaters.

Wie lange bist Du schon dabei?
Ich bin seit einem Vierteljahr dabei.

Was gefällt Dir am Therapie-Theater?
Das Zusammenspielen der einzelnen Leute, das Lernen des Textes und die anschließende Aufführung gefällt mir besonders am Therapietheater.

Was war bisher Deine Lieblingsrolle?
Meine Lieblingsrolle ist die, die ich gerade spiele, es ist die erste.

Welches Stück oder welche Rolle würdest Du gerne einmal spielen?
Ich stelle mich ein auf das was kommt und ich würde gerne einmal die Hauptrolle spielen.

Phil Steinberg (3)

Bühnenhelden – Wolfgang

Nach der Nominierung des Therapie-Theaters beim Deutschen Bürgerpreis in der Kategorie „Alltagshelden“, stellen wir Ihnen nach und nach einige unserer „Bühnenhelden“ in einem Kurzportrait vor. Heute: Wolfgang B., den Henry Vahl des Therapie-Theaters:

Wie bist Du zum Therapietheater gekommen?
Ich kam durch Udo Reichle-Röber zum Therapie-Theater.

Wie lange bist Du schon dabei?
Ich bin seit 2001 dabei, da spielte ich meine erste Rolle in Romeo und Julia.

Was gefällt Dir am Therapie-Theater?
Theaterspielen macht mir Spaß , allerdings nicht jedes Stück, es muss lustig sein.

Was war bisher Deine Lieblingsrolle?
Meine Lieblingsrolle war der Hausmeister in den Bluez Brothers.

Welches Stück oder welche Rolle würdest Du gerne einmal spielen?
Ich habe fast immer Hausmeister gespielt, das ist auch meine Rolle im richtigen Leben und diese Rolle gefällt mir. Schön fände ich mal ein Stück, das mit Seefahrt zu tun hat.

Wolfgang Barich (1)

Bühnenhelden – Marcel

Nach der Nominierung des Therapie-Theaters beim Deutschen Bürgerpreis in der Kategorie „Alltagshelden“, stellen wir Ihnen nach und nach einige unserer „Bühnenhelden“ in einem Kurzportrait vor. Heute: Marcel S. (27)

Wie bist Du zum Therapietheater gekommen?
Durch eine Empfehlung der Ambulanten Betreuung der TPR.

Wie lange bist Du schon dabei?
Seit September/Oktober 2014

Was gefällt Dir am Therapie-Theater?
Das Schauspielen, der Gruppenzusammenhalt und das Sozialverständnis.

Was war bisher Deine Lieblingsrolle?
So lange bin ich eigentlich noch nicht dabei, aber mir gefällt fast alles.

Welches Stück oder welche Rolle würdest Du gerne einmal spielen?
Ich spiele lieber moderne Stücke mit normaldeutschen Text.
Ich spiele gerne lebendige Szenen. Ich möchte gerne mal einen Chef oder Polizisten spielen.

20150428_112406